Hier finden Sie die aktuell gültige Satzung in Textform und als pdf-Datei zum Download (ganz unten).


Satzung


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen

"Verein für Orientalischen Tanzsport und Kultur Salomé Heppenheim e.V."

2. Der Verein hat seinen Sitz in Heppenheim und ist in das Vereinsregister eingetragen unter der Nr. VR 20929 beim Amtsgericht Darmstadt.

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, und zwar der Förderung von orientalischem Tanzsport, Kunst und Kultur.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


§ 3 Zweck des Vereins

1. Zweck des Vereins ist es, die orientalische Kultur und den orientalischen Tanz zu pflegen, insbesondere die Öffentlichkeit dafür zu interessieren und sich sozial und kulturell zu engagieren.

2. Der Verein führt keinen gewerblichen Geschäftsbetrieb. 

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 4 Mitgliedschaft

1. Ordentliches Mitglied können nur natürliche Personen werden, welche an der

Unterstützung der Ziele und Arbeit des Vereins interessiert sind. Kinder und

Jugendliche unter 18 Jahren bedürfen der Zustimmung eines Erziehungsberechtigten.

Das Mitglied erlangt bei seiner Aufnahme in den Verein das aktive Wahl- und

Stimmrecht. Das Wahlrecht setzt die Vollendung des 18. Lebensjahres voraus. Die Ausübung der Mitgliederrechte kann nicht übertragen werden. Erziehungsberechtigte von Mitgliedern unter 18 Jahren haben kein aktives Wahl- und Stimmrecht.

2. Der Antrag auf aktive oder passive Mitgliedschaft ist schriftlich zu stellen, über die Aufnahme entscheidet der Vorstand des Vereins.

3. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an.

4. Mitglieder, die sich durch besondere Verdienste um den Verein für Orientalischen Tanzsport und Kultur Salomé e.V. ausgezeichnet haben, können Ehrenmitglied werden. Die Ehrenmitgliedschaft wird auf Vorschlag des Vorstandes verliehen und bedarf der mehrheitlichen Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.


§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Das aktive oder passive Mitglied erlangt bei Eintritt in den Verein das aktive Wahl- und Stimmrecht.

2. Das passive Wahlrecht setzt die Vollendung des 18. Lebensjahres voraus.

3. Die Ausübung der Mitgliederrechte kann nicht übertragen werden.

4. Die Mitglieder haben insbesondere folgende Pflichten:

a) Unterstützung des Vereins bei der Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben

b) Pünktliche Zahlung der Mitgliedsbeiträge

c) Mithilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Auftritte, Hilfe bei

Informationsveranstaltungen usw.)

d) Die Mitglieder sind in ihren geschäftlichen Aktivitäten frei, sofern diese nicht den Interessen des Vereins entgegenstehen.

e) Teilnahme an den Mitgliederversammlungen


§ 6 Mitgliedsbeiträge

1. Ein jährlicher Mitgliedsbeitrag wird erhoben.

2. Mitgliedsbeiträge, Spenden und eventuelle Gewinne dürfen ausschließlich für

satzungsgemäße Zwecke des Vereins verwendet werden.

3. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages setzt die Mitgliederversammlung fest.

4. Ehrenmitglieder sind von der Zahlung des Mitgliedsbeitrages befreit.

5. Der Vorstand kann Mitgliedsbeiträge stunden, ganz oder teilweise erlassen.


§ 7 Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

1. durch Austrittserklärung, mit einer schriftlichen Erklärung gegenüber einem

Vorstandsmitglied, zum Jahresende, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Jahresende.

2. durch Ausschluss aufgrund eines Beschlusses des Vorstandes nach groben Verstößen gegen die Satzung oder nach vereinsschädigendem Verhalten.

Dies gilt für aktive, passive Mitglieder und Ehrenmitglieder.

Dem aktiven, passiven sowie dem Ehrenmitglied ist in jedem Fall vor seinem Ausschluss

Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.

3. bei Beitragsrückstand von mehr als 3 Monaten.

Rechtliche Schritte zur Erlangung der ausstehenden Beträge bleiben ausdrücklich vorbehalten.

4. durch Tod des Mitgliedes.


§ 8 Finanzierung

Der Verein finanziert sich aus Beiträgen, Spenden und sonstigen Zuwendungen sowie aus eventuellen Einnahmen der Öffentlichkeitsarbeit.


§ 9 Organe des Vereins

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand


§ 10 Mitgliederversammlung

1. In den ersten sechs Monaten eines jeden Jahres findet die ordentliche

Mitgliederversammlung statt.

2. Die/der Vorsitzende des Vereins oder seine/sein Stellvertreter/in stellt eine vorläufige Tagesordnung auf und lädt unter Bekanntgabe dieser Tagesordnung ein. Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung ist den Mitgliedern schriftlich unter Angabe von Ort, Zeit und einer vorläufigen Tagesordnung zu übersenden und in den Vereinsnachrichten des Starkenburger Echo anzuzeigen. Zwischen Einladung und Versammlungstermin müssen mindestens zwei Wochen Frist liegen. Weitere Tagesordnungspunkte sind eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich bei dem/der ersten Vorsitzenden oder seinem/seiner Stellvertreter/in einzureichen. Während der Mitgliederversammlung zur Beratung und Beschlussfassung eingereichte

Tagesordnungspunkte bedürfen der Zustimmung von 80 % der anwesenden Mitgliedern.

3. Sie nimmt insbesondere folgende Aufgaben war:

- Entgegennahme der Rechenschaftsberichte des Vorstandes, vorgetragen

a) vom/von der ersten Vorsitzenden,

b) vom/von der Kassenwart/in.

4. Die Mitgliederversammlung beschließt über die Entlastung des Vorstandes.

5. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand.

6. Die Mitgliederversammlung wählt aus ihren Reihen für das erste Geschäftsjahr zwei Kassenprüfer/innen. Für jedes folgende Geschäftsjahr wird ein/e neue/r Kassenprüfer/in gewählt, die/der einen der Kassenprüfer/innen des Vorjahres ersetzt. In Ausnahmefällen können auch zwei neue Kassenprüfer/innen für jedes Geschäftsjahr gewählt werden.

7. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen, soweit nicht das Gesetz oder diese Satzung eine größere Mehrheit vorschreibt.

8. Eine Mehrheit von drei Vierteln der gültig abgegebenen Stimmen ist insbesondere in folgenden Fällen erforderlich:

a) Änderung der Satzung. Eine Satzungsänderung erfordert die Bekanntgabe der beabsichtigten Satzungsänderung wenigstens zwei Wochen vor dem

Versammlungstermin an alle Mitglieder.

b) Auflösung des Vereins. Bei der Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins müssen zwei Drittel aller Mitglieder in einer nur zu diesem Zweck einberufenen Versammlung (außerordentliche Versammlung) anwesend sein. Wenn diese Mitgliederzahl in der Versammlung, die über die Auflösung beschließt, nicht erreicht ist, kann jede weitere Versammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder innerhalb desselben Kalenderjahres über die Auflösung beschließen.

9. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn

a) der Vorstand die Einberufung für erforderlich hält,

b) die Einberufung von mindestens einem Viertel aller Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wird.


§ 11 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:

a. Der/dem ersten Vorsitzenden

b. Der/dem stellvertretenden Vorsitzenden

c. Der/dem Kassenwart/in

d. Der/dem Schriftführer/in

e. Drei Mitgliedern für besondere Aufgaben

2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei

Geschäftsjahren gewählt. Er bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

3. Der Vorstand entscheidet allein über die Geldausgaben des Vereins.

4. Vorstand im Sinne des § 26 BGB (gerichtliche und außergerichtliche Außenvertretung des Vereins) ist die/der erste Vorsitzende, deren/dessen Stellvertreter/in und die/der Kassenwart/in, wovon jeweils zwei von diesen gemeinsam vertretungsberechtigt sind.

5. Die/der erste Vorsitzende beruft die Sitzungen des Vorstands ein und führt darin den Vorsitz. Zur Beratung besonderer Angelegenheiten kann sie/er sachkundige Personen ohne Stimmrecht einladen.

6. Die Beschlüsse des Vorstandes müssen mit der Mehrheit der möglichen, gültig abgegebenen Stimmen entschieden werden.

7. Dem Vorstand obliegen die Geschäftsführung, die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse.

8. Die/der Kassenwart/in ist verantwortlich für die Finanzen des Vereins und die gesamte Kassenführung. Sie/er hat jährlich nach Prüfung der Kasse den Kassenbericht vorzulegen.

9. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu berufen.

10. Der Vorstand ist während einer Vorstandssitzung beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.


§ 12 Haftung

1. Der Verein haftet gegenüber Mitgliedern nicht für Schäden, die diese bei

Tätigkeit im bzw. für den Verein an Körper, Gesundheit oder Vermögen erleiden.

2. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich der Verein mit seinem Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder bzw. der Vorstandsmitglieder für Verbindlichkeiten des Vereins besteht nicht.


§ 13 Protokollierung der Beschlüsse

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und der Vorstandssitzungen fertigt die/der Schriftführer/in jeweils ein Ergebnisprotokoll, das außer ihm auch die/der erste Vorsitzende und ihre/seine Stellvertreter/in unterzeichnet.


§ 14 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, an einen gemeinnützigen Verein, welcher dieses ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


§ 15 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Für alle sich aus dieser Satzung ergebenden Rechte und Pflichten ist der Erfüllungsort der Sitz des Vereins. Der Gerichtsstand ist das für den Sitz des Vereins zuständige Amtsgericht.


§ 16 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit dem Tage der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.


Heppenheim, den 22.2.1010


Laut Beschluss der Mitgliederversammlung am 22.2.2010 in Heppenheim vollständige Änderung und Neufassung der am 02.11.2001 von der Gründungsversammlung in Lorsch beschlossenen Satzung und

deren Änderungen:

vom 05.12.2002 laut Beschluss der Mitgliederversammlung in Heppenheim

vom 06.01.2004 laut Beschluss der Mitgliederversammlung in Heppenheim


Geändert am: 20.4.2010 laut Beschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung in Heppenheim: §10 Ziffer 9


Eingetragen ins Vereinsregister am: 07.06.2010


Geändert am: 25.04.2013 laut Beschluss der Mitgliederversammlung in Heppenheim: §14


Eingetragen ins Vereinsregister am:17.05.2013


Download
Download Satzung Salomé Heppenheim e.V.
SatzungSalome20101.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.7 KB